GUT, DASS ES KEINER WEISS!

Stellen Sie sich vor, Ihr Partner ist gestorben und deshalb wird Ihnen von Ihrem Nettoverdienst über Umwege fast die Hälfte abgezogen. Nicht möglich?
Doch, hier mitten in Deutschland geschieht dies tagtäglich.

GEGEN DIESE UNGERECHTIGKEIT WEHREN WIR UNS!

Hinterbliebene haben die bittere Aussicht auf Altersarmut, aus der sie kaum herauskommen können, egal wieviel sie arbeiten.
Der Gesetzgeber hält ein Nettoeinkommen von 845,49 Euro
für ausreichend. Von jedem Euro, den Ihr Einkommen darüber liegt, wird die Hinterbliebenenrente um 40% gekürzt. Wenn Sie zum Beispiel 100 Euro über diese Hinzuverdienstgrenze kommen, werden Ihnen von der Witwen- und Witwerrente 40 Euro wieder abgezogen. Nicht einmal die Chance auf den 450 Euro Job besteht. Dieser ist für Witwen und Witwer nicht abzugsfrei.
Die Schlechterstellung in der Steuerklasse verschärft die Situation zusätzlich. Gut für den Gesetzgeber, dass dies kaum jemand weiß – keiner wehrt sich.
Diese Ungerechtigkeit kann fast jeden treffen. In jeder Ehe geht einer zuerst.

Tun Sie etwas für ihre Vorsorge. Wehren Sie sich, unterschreiben Sie die bundesweite Petition an den Deutschen Bundestag:

Hier geht´s zur Petition

» ANHEBUNG BZW. ABSCHAFFUNG
DER HINZUVERDIENSTGRENZE –
REFORMIERUNG DER
HINTERBLIEBENENRENTE «